Startseite / Bierwissen /
Bier lagern
Bier lagern

Finde heraus, wie Bier gelagert werden soll

Wie lagerst du Bier richtig?

Was erfrischt dich mehr als ein kühles Bier an einem heißen Tag? Bier ist ein Naturprodukt und daher auch ein bisschen anspruchsvoll, was die Lagerung betrifft. Damit dein Bier sein Aroma und den Geschmack behält und du es auch nach einer gewissen Lagerungszeit noch voll genießen kannst, geben wir dir hier ein paar Tipps an die Hand.

Wie lange ist Bier haltbar?

Wann läuft Bier ab? Keine Angst: Bier hat kein Verfallsdatum – wenn es richtig gelagert wird. Ein erster Anhaltspunkt ist das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Das liegt in der Regel zwischen drei und zwölf Monaten und hängt auch vom Alkoholgehalt und der Filterung des Bieres ab. Aber auch deine Erfahrung und deine Sinne können dir bei der Einschätzung der Haltbarkeit helfen. Da du vom MHD nicht darauf schließen kannst, wann das Bier tatsächlich in der Brauerei hergestellt wurde, sollten Biere mit hopfigen Aromen wie Pils besser schneller getrunken werden. Es kann nämlich passieren, dass dein Bier an Aroma verliert oder sich der Geschmack verändert, auch wenn es noch „gut“ ist. Dunkle Biere mit malzigem Charakter, also Bockbiere, oder Starkbiere kannst du bei richtiger Lagerung „reifen lassen“ und sogar noch Jahre nach dem Ablaufdatum genießen. Du wirst überrascht sein, was sich in der Zeit an Aromen in der Flasche alles entwickelt.

Wie lagert man Bier zuhause?

Wie und wie lange Bier zuhause richtig gelagert werden kann, hängt von einigen Faktoren ab. Zum Beispiel spielt es eine Rolle, wie hoch der Alkoholgehalt des Bieres ist oder ob du ein obergäriges oder ein untergäriges Bier lagern möchtest. Aber auch die Zutaten und die Verarbeitungsprozesse beim Brauen sind Faktoren, welche die Haltbarkeit beeinflussen.

Als Faustregel gilt:

  • Lagere dein Bier kühl, am besten im Keller. Die optimale Temperatur hierfür ist ca. 5 °C bis 10 °C. Du musst jedoch nicht für jede Flascje in den Keller laufen. Für kürzere Zeit kann Bier auch im Kühlschrank gelagert werden. Wichtig ist, dass die Temperatur konstant bleibt.
  • Achte darauf, dass es keinen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.
  • Lagere dein Bier dunkel, also vor Sonne und Licht geschützt.
  • Lagere dein Bier stehend, denn so verringerst du die Oxidationsfläche und die Hefe bleibt beim Ausschenken in der Flasche.
Bier lagern

Welche Biere eignen sich zum Lagern?

Aufgrund ihrer Bestandteile eignen sich einige Biersorten besser zum Lagern als andere. Obergäriges Bier wie Altbier, Malzbier oder Hefeweizen werden ca. drei Tage lang bei 15 °C bis 20 °C vergoren. Die Hefe steigt dann an die Oberfläche und bietet einen perfekten Nährboden für Bakterien, die zwar nicht schädlich sind, aber das Bier geschmacklich verderben können. Daher sollte obergäriges Bier nicht zu lange gelagert und recht frisch getrunken werden. Untergäriges Bier wie Pils, Export oder Lager hingegen wird etwa eine Woche bei 4 °C bis 9 °C gegoren. Dabei sinkt die Hefe zu Boden und das Bier wird bis zu sechs Monate und länger haltbar. Außerdem gilt: Dunkle Biere sind lagerfähiger als helle Biere.

Biere mit einem hohen Alkoholgehalt, der bei etwa 6,5 % bis 7,5 % liegt, konservieren sich fast von selbst. Dazu gehören Starkbiere und Bockbiere. Interessant ist auch, welche neuen Geschmacksvariationen durch die vielen Gärungsnebenprodukte bei der Lagerung entstehen. Gerade Aromen von Vanille oder Sherry nehmen zu, während die Hopfenbittere abnimmt und der alkoholische Geschmack wird stärker. Aber Achtung: Nach drei Jahren Lagerung ist das geschmackliche Optimum in der Regel erreicht. Dann sollte das Bier (endlich) genossen werden.

Welche Rolle spielt der Biertyp bei der Lagerung?

Auch der Biertyp spielt bei der Haltbarkeit eine Rolle. Je mehr Hopfen im Bier verarbeitet ist, desto empfindlicher reagiert es auf Licht und Temperaturschwankungen – diese wirken sich vor allem auf die Bitterstoffe aus. Den Unterschied zwischen einem frischen, richtig gelagerten Bier und einem, das im warmen Supermarkt stand und dann in den Kühlschrank wandert, erkennt man bereits nach wenigen Tagen. Spezielle Anforderungen an die Lagerung stellt auch Craft-Beer, bei dem es ganz besonders darauf ankommt, dass das charakteristische Aroma erhalten bleibt. Hier sollte die Kühlkette auf keinen Fall unterbrochen werden und auch Licht schadet dem Bier. Bierflaschen, die bei Raumtemperatur im Laden stehen, haben also ihre besten Tage schon hinter sich.

Bei einigen Biersorten soll nach dem Abfüllen noch die sog. Flaschengärung stattfinden. Diese wird durch Zugabe von Hefe und einer Kohlhydratquelle, der Speise, zum Jungbier angestoßen. Durch das Nachgären in der Flasche wird die Kohlensäure feiner gebunden, sodass das Bier spritzig perlend wird. Auch der Geschmack wird durch die zugegebene Hefe, die später zu Boden sinkt, fruchtiger.

Wie lagerst du selbstgebrautes Bier?

Beim selbstgebrauten Bier ist die richtige Lagerung besonders wichtig. Der ungefilterte Zustand und die noch aktiven Hefezellen im Bier sorgen dafür, dass es empfindlich auf Wärme reagiert. Hier kann schon einmal eine Flasche zum Platzen kommen. Daher solltest du als verantwortungsbewusster Brauer darauf achten, die Kühlkette nicht zu unterbrechen. Am besten lagerst du es ebenfalls dunkel, trocken und bei niedrigen Temperaturen im Keller.

Und auch hier gilt: Je frischer du es trinkst, desto besser schmeckt es. Bei einem Alkoholgehalt von ca. 5 % kannst du dein selbstgebrautes Bier etwa drei bis sechs Monate lagern. Liegt der Gehalt des Alkohols bei etwa 8 %, kannst du das Bier sogar reifen lassen. Dieses Experiment bietet sich gerade bei Biersorten mit einem hohen Anteil an Malz an.

Auch bei selbstgebrautem Bier im Braufässchen ist die Hefe nicht herausgefiltert und das Bier naturbelassen. Deswegen hält sich das Bier nicht lange. Ungeöffnet kannst du das Fässchen bis zu vier Wochen im Kühlschrank aufbewahren, bevor es getrunken werden sollte.

Bier lagern

Was musst du bei der Lagerung von Bier im Gastgewerbe beachten?

Servierst du als Wirt Bier aus Bierflaschen an deine Gäste, gelten dieselben Regeln wie oben beschrieben: kühl, dunkel, konstant niedrige Temperaturen. In vielen Gaststätten wird das Bier aus dem Fass ausgeschenkt. Das hat Vorteile, denn Fassbier kommt meist direkt aus der Brauerei zum Wirt und ist daher besonders frisch. Dennoch sollte ein Bierfass nicht länger als eine Woche angezapft sein, bevor es aufgebraucht ist, und stets unter geregeltem Druck stehen. Damit der Geschmack bestmöglich erhalten bleibt, ist die Druckeinstellung und Wartung durch einen Fachmann empfehlenswert.<8p>

Als Gast also der Tipp für Bier aus dem Zapfhahn: Trink in dir unbekannten Gaststätten am besten das Bier, das am meisten verkauft wird, da es in der Regel am frischsten ist.

 

Das Bier schnell kühlen – was soll ich tun?!

Natürlich kann es gerade im Sommer schon mal vorkommen, dass dein frischer Kasten Bier beim Transport etwas angewärmt wurde. Vielleicht ist dir kellerkühles Bier auch zu warm zum Genießen, aber du hast vergessen, es in den Kühlschrank zu stellen. Wenn du trotzdem schnell ein angenehm kühles Bierchen genießen möchtest, hier ein paar Tipps:

  • Wenn du Wert auf unverfälschte Aromen legst, solltest du dein Bier nicht im Gefrierfach kühlen, auch wenn das gefühlt am schnellsten geht. Besser ist es, eine Kühlmanschette im Gefrierfach bereit liegen zu haben. Diese kann man einfach über das „warme“ Bier stülpen. Nach wenigen Minuten kannst du so ein kühles Bier genießen.
  • Wenn du im Sommer eine Grillparty an einem See oder einem Fluss feiern willst, kannst du das Bier super im Wasser kühlen. Fließende Gewässer eignen sich dafür hervorragend. In einem See solltest du den Kasten vom wärmeren Ufer entfernt versenken.
  • Kaltes Wasser eignet sich auch in einer Badewanne, einem Kübel oder einer Schüssel zum Kühlen von Bier. Gern versetzt mit Eiswürfeln und Salz.
    Vergrabe dein Bier.
  • Arbeite mit Verdunstungsenergie. Auch die kühlt dein Getränk schnell ab

Bier ist keine Prinzessin auf der Erbse, dennoch braucht es ein wenig Aufmerksamkeit bei der Lagerung. Mit diesen Infos und Tipps steht deinem Biergenuss auch bei längeren Lagerungszeiten nichts mehr im Weg!

Newsletter

Der Bierentdecker-Newsletter: Kurz, informativ und in verträglichen Abständen. Melden Sie sich gleich an und freuen Sie sich über viele Vorteile.

Zur Anmeldung
Hallo beim Bierentdecker!
Wir sind neugierig. Sind Sie älter als 16 Jahre?
Ich bin leider noch unter 16 Jahre alt.


Wieso fragen wir nach Ihrem Alter? Der Bierentdecker enthält Werbeinformationen zu alkoholischen Getränken. Wir setzen uns für den Jugendschutz und den verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Deshalb fragen wir nach Ihrem Alter.