Startseite / Magazin / Artikel /
Bier und Grillen

Bier und Grillen

score-1 score-2 score-3 score-4 score-5
11 Bewertungen

Grillen und Bier - ein perfektes Duo!

Je nach Gusto sind der Vielfalt beim Grillgut keine Grenzen gesetzt. Neben den verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten bieten sich ja noch Fisch, Gemüse, Grillkäse, Pilze und Tofu an, um auf dem Grillrost veredelt zu werden. Dazu gehört natürlich ein frisches und kühles Bier. Grillen und Bier – das passt schließlich zusammen wie die Faust aufs Auge! Es muss allerdings auch zum jeweiligen Grillgut und dessen Zubereitungsart passen. So ist auch bei der Wahl des Biers zum Grillen die Vielfalt groß. Entdecke hier, welches Bier zum Grillen passt und lass dich für deinen nächsten Grillabend mit Familie oder Freunden inspirieren!

Wissenswertes rund um Grillen und Bier

Die gute Nachricht zur Grillsaison ist: Bier passt nicht nur als Begleitung während dem Essen, sondern kann schon davor als Aperitif getrunken werden. Nach dem Essen kannst du den Abend beim gemütlichen Zusammensein noch lecker mit Bier ausklingen lassen. Schon bei den Vorbereitungen zum Grillen erfrischt dich ein spritziges Weißbier und gibt dem sommerlichen Ambiente seinen besonderen Reiz. Ist das Feuer entfacht und duftet die Luft bereits nach Grillkohle, kann je nach Vorliebe ein Dunkles Weißbier, ein Dunkles Export oder ein Alt den Gaumen einstimmen auf die Röstaromen des Grillguts – zum Riechen und zum Schmecken.

 

Mythen rund ums Bier beim Grillen

Was beim Grillen entgegen vielfacher Praktiken und Mythen richtiggestellt werden muss ist: Bitte gieße während des Grillens kein Bier auf das Fleisch. Hierbei werden die Gewürze und Marinaden vom Fleisch gespült, das Ganze tropft auf die glühende Kohle und lässt Rauch sowie feinste Ascheteilchen auf das Fleisch wehen. Dieser Rauch enthält schädliche polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). Besser ist es, du trinkst dein Bier oder – noch besser – benutzt es zum Marinieren des Fleisches. Denn eine portugiesische Forscherin hat entdeckt, dass sich durch mehrstündiges Einlegen des Fleisches in einer Biermarinade aus dunklem Bier die Bildung von PAK auf Grillfleisch um mehr als die Hälfte reduzieren lässt. Bier kann also mehr als Durst löschen: Es kann dich auch vor schädlichen Stoffen schützen. Wenn das mal keine gute Nachricht ist!
 

Welches Bier passt zum Grillen?

Zum Essen ist die Auswahl des Biers breit gefächert, denn neben der enormen Vielzahl an unterschiedlichen Eigengeschmäckern des Grillguts geben die aromaintensiven Marinaden, Kräuter, Soßen und Gewürze den Ton an. Die Geschmacksnoten können dabei mit den Bieraromen in unterschiedlicher Weise zusammenspielen – je nach Wunsch wie folgendes Beispiel für Röstaromen zeigt:

Harmonie auf Augenhöhe – gemeinsame Verstärkung
Intensive Röstaromen vom Grill und Malz vereinen sich bei dunklen röstmalzbetonten Bieren wie Schwarzbier, Porter oder Stout zu einem vollmundigen, harmonischen Geschmackserlebnis.

Ausgleichende Partnerschaft – spitze Ecken abrunden, ohne den Geschmack zu überdecken
Dunkles, Dunkles Export, Dunkles Weißbier oder Brown Ale weisen viele dezente Geschmacksfacetten auf und geben so den Aromen des Grillguts mehr Entfaltungsoptionen. Bei dieser Kombination aus Bier und Grillen werden die Röstaromen also schön eingefangen und wirken ausbalanciert.

Interessante Spannung – passende Gegensätze mit eigenem Charakter
Hopfenaromatische Biere wie IPA und Pale Ale sind für die Röstaromen des Grillguts interessante Gegenspieler. Sie setzen ganz eigene Akzente durch edle Bittere und fruchtige Noten.
 

Welches Bier passt zu welchem Grillgut?

Die gewollte Komposition mit der persönlichen Kreativität bei Zubereitungsart, Wahl der Beilage und Auswahl des Biers verschafft unglaublich viele Möglichkeiten für die Kombination aus Grillen und Bier. Die Orientierungshilfe in der folgenden Auflistung gibt dir einen kleinen Ansatzpunkt für deine persönlichen Zusammenstellungen. Inspiration gefällig? Mit unserem Bierfinder kannst du zu jedem Anlass und für jeden Geschmack das passende Bier finden. Erlaubt ist aber natürlich alles, was dir schmeckt!
 

  • Rind: Schwarzbier, Porter, Stout, Dunkles, Dunkles Weißbier, Brown Ale, Rauchbier, IPA
  • Lamm: Dunkler Bock, Porter, Stout, Schwarzbier
  • Wild: Dunkler Bock, Porter, Stout, Schwarzbier
  • Schwein: Export, Dunkles, Dunkles Weißbier, Alt, Schwarzbier, Zwickelbier, Kellerbier
  • Huhn: Pale Ale, Weißbier, Helles, Pils, Kölsch, Märzen
  • Pute: pale Ale, Weißbier, Helles, Pils, Kölsch
  • Wurst: Helles, Pils, Alt, Kölsch, Export, Märzen
  • Lachs: Weißbier, Witbier
  • Thunfisch: Export, Heller Bock, Dunkles, Weizenbock, IPA, Märzen
  • Forelle / Saibling: Kristall, Weißbier, Pale Ale
  • Tofu: Heller Bock, Strong Ale, Export
  • Pilze: Dunkles, Dunkles Weißbier, Alt
  • Kartoffeln: Zwickelbier, Kellerbier, Export, Weißbier
  • Grillkäse: Märzen, Zwickelbier, Kellerbier, Helles
  • Aubergine: Weißbier, Pale Ale

Raucharomen beim Grillen mit feinem Bier veredeln

Eine Besonderheit sind die Raucharomen vor allem beim Grillen mit dem Smoker und der BBQ-Saucen. Diese können mit Rauchbieren verstärkt und besonders betont werden.

Vor allem in Franken hat Rauchbier, das durch die Verwendung von „geräuchertem“ Malz entsteht, eine lange Tradition. Es bietet eine enorme Bandbreite von dezent kaum wahrnehmbaren bis hin zu eindrucksvoll intensiven Raucharomen, die an geräucherten Schinken erinnern. Beim Grillen kannst du also bei der Auswahl der Kohle, der Art des Grills (Kohle- oder Gas-Grill), der Zubereitung des Grillguts und auch beim Bier auf der gesamten Klaviatur der Rauch- und Röstaromen spielen. Probiere es einfach mal aus!

Tipps für Grillen mit Bier

Röstaromen, Malzaromen, Bittere: Das alles spielt beim Grillen mit Bier eine Rolle. Aber rund um das Thema Grillen und Bier kannst du auch noch andere Dinge wie Whiskey-Bier, Bierdosenhähnchen und Biermarinaden ausprobieren!

Whiskey-Bier zum Grillen

Als krönenden Abschluss eines Grillabends kann ein im Whiskey-Holzfass gereifter Dunkler Bock die Gäste zum Staunen bringen. Die Aromen laden ein zum Seele baumeln lassen, zum entspannten Ins-Lagerfeuer-Schauen und zum puren Genuss. Hast du den Schottenbock der Lammbrauerei Hilsenbeck schon einmal probiert? Dieses besondere Bier wird dich und deine Gäste mit seinem Aroma nach Whiskey und zitronig-blumigen Noten überraschen. Dieses Bier findest du auch in unserem Bierfinder.
 

Leckere Biermarinaden zum Grillen

Es gibt so viele verschiedene Biermarinaden zum Grillen wie es Biersorten gibt, da sind wir uns sicher. Hier sollen dir unkomplizierte, aber leckere Rezepte vorgestellt werden, um Fleisch und Gemüse mit einer Biermarinade aus Pils zu verfeinern.

Hier geht es zu den Biermarinade Rezepten!

Von Hähnchen und Bierdosen

Wenn du einen Kugelgrill oder einen anderen geschlossenen Grill hast, kannst du Bier und Grillen noch einmal ganz anders kombinieren: Du kannst ein Hähnchen auf einer Bierdose grillen. Setze dazu das Grillhähnchen – gerne mit Biermarinade – auf eine halb ausgetrunkene Bierdose, die du vorher mit Alufolie umwickelt hast. So verhinderst du, dass Dosenfarbe an das Innere deines Grillhähnchens kommt. Allein schon durch den großen Probierschluck zu Beginn des Grillens lohnt es sich, dass das Bier ganz nach deinem Geschmack ist. Durch das Abdecken des Grills werden die Wärme und die Raucharomen im Inneren verteilt und das Bierdosenhähnchen so schonend durchgegart. Durch den Bierdunst, der im Inneren des Hähnchens aus der Bierdose kommt, wird das Fleisch von innen gedämpft, während es von außen gegrillt wird. Dabei solltest du das Grillhähnchen etwa 50 bis 70 Minuten garen. Klingt doch nach einer guten Idee!
Diese Grillmethode stammt übrigens aus Amerika, ist aber in den letzten Jahren, als auch in Deutschland der BBQ-Hype immer stärker wurde, geradewegs zu uns herüber geschwappt.
Ein kleiner Geschmackstipp: Steck ein bis zwei Zweige Rosmarin in die Bierdose, bevor du das Hähnchen daraufsetzt.

Das sagen unsere hauseigenen Bier-Freunde zum Thema Grillen und Bier

Unsere geschätzten Kollegen Anja Buckenmaier-Murena, Leitung der Marketing-Abteilung, und Joachim Kuppert, Biersommelier und Live-Bierverkoster, haben uns ihre Favoriten für eine feine Bier-und-Grillen-Kombination verraten. Finde heraus, was unsere hauseigenen Bierentdecker beim Grillen mit Bier besonders schätzen!
 

Pulled-Pork und kräftiges IPA

Ich bin Anja Buckenmaier-Murena, und leite die Marketing-Abteilung bei der GEFAKO. Für mich gehört Bier einfach zum Grillen dazu.

Mein Favorit: Pulled-Pork ist der Klassiker beim Smoken. Eine wichtige Zutat dabei ist die Zeit. Zeit, um die Schweineschulter rundherum mit den nicht zu fein gemahlenen Gewürzen zu massieren, damit die Aromen auch in die tieferen Schichten dringen. Viel Zeit damit im Smoker konstant bei 100 °C bis 110 °C nach 15 bis 20 Stunden das Fleisch eine Kerntemperatur von 90 °C erreicht. Zeit für das ständige Aufstreichen von Gewürzsaucen auf das Fleisch während des Grillvorgangs, was ein klassischer Bestandteil beim amerikanischen Grillen ist und als „moppen“ bezeichnet wird.

Für mich passt bei scharfen Gewürzrichtungen ein kräftiges IPA (India Pale Ale) hervorragend zum Pulled-Pork, da es der Schärfe die Spitzen und harten Kanten nimmt. Bei milderen Gewürzvarianten empfehle ich einen klassischen Dunklen Bock oder einen Porter, da hier die Röstmalzaromen auf Augenhöhe mit dem Fleisch sind.

Super ist dabei: Zu Spareribs passen die Biere auch.

Traditionelles Rindersteak vom Grill mit Kellerbier

Mein Name ist Joachim Kuppert. Bier ist meine Leidenschaft. Als Doemens Biersommelier möchte ich unseren Kunden das Geschmackserlebnis Bier nahebringen.

Mein Grill-Menü startet mit einem kleinen Pils-Aperol als Aperitif (Mischverhältnis: 2/3 Pils, 1/3 Aperol). Als ersten Gang gibt es gegrillten Käse mit Feigen im Speckmantel und dazu ein Märzen, Festbier oder Helles.

Regional und klassisch geprägt ist der Hauptgang mit einem gegrillten Schweinehals oder Rindersteak mit schwäbischem Kartoffelsalat. Dabei darf dem Eigengeschmack des hochwertigen Fleisches Raum gelassen werden, also bitte nicht überwürzen. Als Bier reiche ich hierzu ein Zwickelbier oder Kellerbier. Wer es röstaromatischer will, kann gerne ein Schwarzbier oder Dunkles dazu trinken. Nach dem Essen gibt es dann ein Pale Ale, IPA oder hopfiges Weizen, um bewusst andere fruchtig-herbe Aromen erschmeckbar zu machen. Das ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Ich mag Hopfenaroma halt gern!

Die Grillsaison hat begonnen! Viel Spaß beim Erkunden von deiner liebsten Grill-und-Bier-Kombination!
Tags
Gefällt dir der Artikel?
score-1 score-2 score-3 score-4 score-5
Klicke auf die Hopfen-Symbole um den Artikel zu bewerten.
Das könnte dich auch interessieren
Weitere Artikel aus unserem Magazin
Newsletter
Der Bierentdecker-Newsletter: Kurz, informativ und in verträglichen Abständen. Melde dich gleich an und freue dich über viele Vorteile.
Zur Anmeldung
Hallo beim Bierentdecker!
Wir sind neugierig. Sind Sie älter als 16 Jahre?
Ich bin leider noch unter 16 Jahre alt.


Wieso fragen wir nach Ihrem Alter? Der Bierentdecker enthält Werbeinformationen zu alkoholischen Getränken. Wir setzen uns für den Jugendschutz und den verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Deshalb fragen wir nach Ihrem Alter.