Startseite / Bierfinder / Plankstettener Dunkles
Riedenburger Brauhaus Michael Krieger KG

Plankstettener Dunkles

Dauerhaft verfügbar

Besonderheit:
ökologisch gebraut, unfiltriert

Dunkel
Plankstettener Dunkles
7°C
Trinktemperatur
Glasform
kupfer, Trübung (opal)
Zartbitterschokolade, Lakritz, Malz, Vanille, Karamell
Karamell, Marzipan, Honig, Kakao
cremig-weiche Textur
feine Röstbittere im Abgang
Käse würzig, Lamm, Schokolade, Wild
Feierabend, Seele baumeln lassen, Kamingespräch, TV Abend
Unsere Beschreibung

Die Farbe des Bieres besticht mit orangenen Kupfertönen und roten Lichtern, über denen eine hellbeige kompakte Schaumkrone schwebt. Sehr kräftige Düfte aus Schokolade, Marzipan und Karamell steigen auf, der Antrunk ist weich und cremig. Auf der Zunge findet man elegante, herb-röstige Nuancen von Karamell, Honig und einer Nussmischung wieder mit einer fein eingebundenen Säure, die die Aromatik verstärkt. Es hallt langsam aus und hinterlässt eine Andeutung von gebrannten Mandeln.

Produktdetails
Brauerei
Riedenburger Brauhaus Michael Krieger KG
Bier-Name
Plankstettener Dunkles
Bierstil
Dunkel
Brauart-Hefe
untergärig
Brautyp
Vollbier
Zutaten
Wasser, GERSTENmalz, Hopfen, Hefe
Hopfen
Spalter Select
Malz
Gerstenmalz
NĂ€hrwertangaben und Inhaltsstoffe
Brennwert je 100 ml in kcal 46 kcal/100 ml
Brennwert je 100 ml in kj 193 kj/100 ml
Kohlenhydrate 2,4 g/100 ml
Davon Zucker 2,4 g/100 ml
Eiweiß 0,4 g/100 ml
Stammwürze 12 ° Plato
Alkoholgehalt 5 % vol.
Empfehlung Trinktemperatur 7 °C
Das sagt die Brauerei

Einst in der Abtei Plankstetten als traditionelles Bier der Mönche gebraut, nahm das Dunkle stets eine tragende Rolle im Klosterleben ein. Mittlerweile aber hat sich eine hervorragende Arbeitsteilung etabliert: Die klösterliche Landwirtschaft liefert einen erheblichen Teil der benötigten Bio-Getreide an das Riedenburger Brauhaus, dort braut man im Gegenzug einzigartige Bierspezialitäten für das Kloster im Altmühltal. Eine ökologische win-win-Situation sozusagen.Beim Eingießen ins Glas kann man schon die Aromatik der eingesetzten Röstmalze wahrnehmen. Rötlich dunkelbraun im Glas, mit einer cremigen Schaumkrone duftet das Dunkle getreidig, etwas wie frisches Brot. Die dunkle Malzaromatik ist vordergründig, lässt aber dennoch eine dezente Hefe durch, was das Bier abrundet. Herrlich rund, mit einer milden Perlage und ohne eine zu derbe Bittere glänzt das Plankstettener Dunkel als unkompliziertes süffiges Klosterbier.

Gebinde

Hast du eine Bierentdeckung gemacht?
Dann reserviere es bei einem HĂ€ndler in deiner NĂ€he!
Reservierungsanfrage
Plankstettener
1866 kaufte die Familie Krieger von der Beilngrieser Brauereifamilie Schattenhofer das damalige Brauereianwesen im Stadtzentrum Riedenburg. Zu dieser Zeit gab es in Riedenburg noch 5 weitere Brauereien und ein „Kommun-Brauhaus“. Um die Jahrhundertwende begann die schrittweise Verlagerung der Braustätte vom Stadtkern zum heutigen Standort im Stadtteil St. Anna, um der Entwicklung von der Gasthaus-Brauerei zum eigenständigen Unternehmen Rechnung zu tragen. Der Vater des heutigen Eigentümers (Michael Krieger, 3.Generation) begann als einer der wenigen schon sehr früh mit der Produktion von Weißbier. Seither wurde die damalige „Brauerei Unterkrieger“ zum Marktführer in der Region für das weithin bekannte RIEDENBURGER WEIZEN. Die Tradition des Riedenburger Brauhaus gründet im Brauen der bayerischen Spezialität Weißbier. Der heutige Bräu, Michael Krieger (4.Generation) übernahm 1970 nach einer fundierten Ausbildung als Diplom-Braumeister und Diplom-Kaufmann die Führung der Brauerei. Die äußeren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für kleine mittelständische Brauereien änderten sich in den 80-iger Jahren mit dem Aufkommen der Brauindustrie und den Monomarken rasant. Viele Kleinbrauereien gaben auf. Der Bräu erkannte frühzeitig die Zeichen der Zeit und entwickelte gemeinsam mit seiner Frau Martha ein Unternehmenskonzept, das den Fortbestand des Betriebes zukunftsweisend sichert. Auf der einzig verantwortbaren Verbindung von Ökologie und Ökonomie baut die heutige ökologische Brauphilosophie, die Nachhaltigkeit und Bierqualität gleichermaßen verpflichtet ist. Ab 1989 begann nach einer Vorbereitungszeit die Umrüstung auf den heutigen Ökobetrieb. Die Umstellung des gesamten Betriebes konnte im Jahr 1994 erfolgreich abgeschlossen werden. Die bayerische Brauer-Familie Krieger ist damit ein Beispiel ökologischer Pionierarbeit in Deutschland. Seit 1994 ist das Brauhaus als erste bayerische Brauerei mit einem ganzheitlichen Öko-Konzept auf den Markt.
Newsletter
Der Bierentdecker-Newsletter: Kurz, informativ und in vertrĂ€glichen AbstĂ€nden. Melde dich gleich an und freue dich ĂŒber viele Vorteile.
Zur Anmeldung
Hallo beim Bierentdecker!
Wir sind neugierig. Sind Sie Àlter als 16 Jahre?
Ich bin leider noch unter 16 Jahre alt.


Wieso fragen wir nach Ihrem Alter? Der Bierentdecker enthĂ€lt Werbeinformationen zu alkoholischen GetrĂ€nken. Wir setzen uns fĂŒr den Jugendschutz und den verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholischen GetrĂ€nken ein. Deshalb fragen wir nach Ihrem Alter.