Startseite / Magazin / Artikel /
Glühbier – der Biergenuss für die kalte Jahreszeit

Glühbier – der Biergenuss für die kalte Jahreszeit

score-1 score-2 score-3 score-4 score-5
5,0 (3 Bewertungen)
Fröhlich funkeln die Lichtlein, feiner Schnee rieselt auf geschmückte Tannenzweige und alle Zeichen stehen auf Weihnachten. Das ist die perfekte Zeit für Glühbier! Dieses feine Biergetränk macht seit einigen Jahren dem Glühwein ordentlich Konkurrenz!

Weißt du, wo das Glühbier seinen Ursprung hat und wie du es ganz einfach selber zubereiten kannst? Hier erfährst Du alles zur Geschichte des Glühbiers und findest tolle Glühbier-Rezepte!

Was ist Glühbier?

Glühbier ist nicht gleich Glühbier. Hierzulande wird das weihnachtliche Bier in der Regel aus dunklem Bier gemacht, das gemeinsam mit Kirsch- oder Holundersaft und weihnachtlichen Gewürzen erwärmt wird. Zu den Gewürzen zählen Zimt, Anis, Kardamom und Nelken. 


Selbstverständlich entspricht Glühbier in dieser Form nicht dem Reinheitsgebot, nach dem nur Wasser, Hopfen, Malz und Hefe ins Bier dürfen. An dieser Stelle drücken wir ein Auge zu, weil Weihnachten ist und ein heißes Bier die Seele wärmt. 

Ein weihnachtliches Bier entsteht

Hier wurden nicht nur die Pommes frites erfunden, sondern auch das Glühbier: in Belgien. Auf den Wintermärkten wurde dort ab den frühen 1990er-Jahren sogenanntes Glühkriek angeboten. Erfunden hat es die belgische Brauerei Liefmans, die bereits seit Jahrhunderten das in der Region typische Bruin-Bier (Braunbier) braut. Dieses dunkle Bier darf ein Jahr lang reifen, bis die Zeit der Kirschernte gekommen ist. Dann werden dem Dunkelbier Kirschen beigefügt, mit denen es noch sechs bis zwölf Monate weiterreifen darf. So erhält das Kriek, ein dunkles Kirschbier, seine rötliche Farbe. Die weihnachtlichen Gewürze kommen beim Vergären dazu und schenken dem Weihnachtsbier ein reichhaltiges Aroma. Am Ende schmeckt das Bier leicht säuerlich und fruchtig. Insgesamt dauert der Brauprozess, der einem überlieferten Rezept folgt, zwei Jahre.

Wie kann man Glühbier selber machen?

Glühbier selber machen ist einfach, du brauchst dazu nur ein paar Zutaten. Damit du voll auf deine Kosten kommst, haben wir dir verschiedene Weihnachtsbier-Rezepte zusammengestellt. 

Für Glühbier solltest du zu dunklen Biersorten wie Schwarzbier, dunklem Bier oder auch Winterbier oder Bockbier (wenn‘s etwas mehr Alkohol sein darf) greifen. Helle, gehopfte Biersorten sind eher nicht geeignet, da beim Erwärmen Bitterstoffe freigesetzt werden. 

Oft werden dem warmen Bier im Rezept Kirsch- oder Orangensaft zugesetzt, um das säuerlich-fruchtige Aroma zu erhalten. Etwas Zucker oder Honig rundet den Geschmack ab. Bei der Zubereitung ist es ratsam, die Gewürze erst für etwa eine halbe Stunde im erhitzten Saft ziehen zu lassen, bevor das Bier hinzugegeben wird. So kannst du den Gewürzsud bei höherer Temperatur ansetzen als es das Bier vertragen würde.

Kleiner Tipp: Am besten bereitest du das heiße Bier schonend in mehreren kleinen Portionen zu. So gehen die feinen Aromen des Gewürzbiers nicht so schnell verloren.

Viel Spaß beim Zubereiten und Probieren!

Rezept für Glühbier (klassisch)

Glühbier-Rezepte gibt es viele. Hier findest du ein Grundrezept für das leckere Getränk, das du gerne nach Lust und persönlichem Gusto abwandeln kannst.

Zutaten:
  • 500 ml dunkles Bier oder dunkler Bock
  • 125 ml Kirschsaft
  • 20 g brauner Zucker oder Honig
  • eine halbe Zimtstange
  • 2 Kardamom-Kapseln
  • 1 Sternanis
  • 3 Gewürznelken
  • Abrieb von einer halben unbehandelten Orange

Zubereitung: 

Erwärme den Kirschsaft mit den Gewürzen auf etwa 90 °C und lass das Ganze eine halbe Stunde bei konstanter Temperatur ziehen. Nun siebst du die Gewürze heraus und gießt vorsichtig das dunkle Bier dazu. Erwärme den Topf nun auf 65 °C und serviere das Bier zügig. 
Wenn du weißt, dass du öfter Glühbier selber machen willst, kannst du den Kirsch-Gewürz-Sud auch vorkochen und gekühlt aufbewahren oder portionsweise einfrieren. So hast du die Basis für dein Weihnachtsbier-Rezept immer parat.

 

Rezept für Weihnachtsbier mit Ingwer


Glühbier muss nicht unbedingt mit Saft zubereitet werden. Du kannst dein warmes Bier nach einem Rezept mit Ingwer ebenso brauen. Hier erfährst du, wie das geht!
Zutaten:
  • 1 Liter dunkles Bier oder Schwarzbier
  • 3 EL Honig
  • 1 Prise Pfeffer
  • etwa 1 cm Ingwer, klein geschnitten
  • 1 Prise Zimt
  • 2-3 Gewürznelken

Zubereitung:

Erhitze die Gewürze mit einem kleinen Teil des Biers in einem Topf und lass das Gemisch ein bis zwei Stunden bei mäßiger Temperatur ziehen. Seihe die Gewürze ab. Fülle nun den Rest des Biers zum Bier-Gewürz-Sud und bring das selber gemachte Weihnachtsbier auf etwa 65 °C, bevor du es servierst.

Rezept für warmes Bier mit Honig


Winterzeit ist Erkältungszeit. Was liegt da näher, als die Symptome mit einem leckeren warmen Bier mit Honig zu lindern. Bier mit Honig? Ist das nicht eigentlich Milch mit Honig? Tatsächlich ist die Wirkung von warmem Bier bei Erkältungen mittlerweile bewiesen. Die ätherischen Öle aus dem Hopfen wirken schlaffördernd – und Schlaf ist immer noch die beste Medizin.
Zutaten:
  • 500 ml Bier (dunkles Bier oder Weißbier)
  • 3 Eigelb
  • 4 EL Honig

Zubereitung:

Verrühre die Eigelbe gut mit dem Honig. Erwärme anschließend das Bier und gieße es langsam in die Ei-Honig-Masse. Dabei gut rühren. Anschließend erhitzt du das warme Bier mit Honig noch einmal auf etwa 65 °C. So schnell hast du dir einen schmackhaften Erkältungstrunk zubereitet.

Glühbier: heißes Bier für kalte Zeiten


Alle Jahre wieder kommt die Glühbier-Saison. Aromatische und weihnachtliche Biere sind dann besonders gefragt. Nun kennst du die Geschichte des Glühbiers und hast gleich drei verschiedene Rezepte, um es selber zu machen. Übrigens passt so ein Glühbier perfekt zum Wintergrillen!

Lust auf was Ausgefallenes? Dann probiere unbedingt auch eins unserer Butterbier-Rezepte aus!
Tags
Gefällt dir der Artikel?
score-1 score-2 score-3 score-4 score-5
Klicke auf die Hopfen-Symbole um den Artikel zu bewerten.
Das könnte dich auch interessieren
Weitere Artikel aus unserem Magazin
Newsletter
Der Bierentdecker-Newsletter: Kurz, informativ und in verträglichen Abständen. Melde dich gleich an und freue dich über viele Vorteile.
Zur Anmeldung
Hallo beim Bierentdecker!
Wir sind neugierig. Sind Sie älter als 16 Jahre?
Ich bin leider noch unter 16 Jahre alt.


Wieso fragen wir nach Ihrem Alter? Der Bierentdecker enthält Werbeinformationen zu alkoholischen Getränken. Wir setzen uns für den Jugendschutz und den verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Deshalb fragen wir nach Ihrem Alter.